Grund Schule Weißenstadt Schulstraße 33, 95163 Weißenstadt

    Profilbereiche - Besonderheiten

Sicherheit

Schulwegplan
______________Ein Sicherheitsprogramm der Landesverkehrswacht und des Bayerischen GUVV
Die “Schulanfänger” lernen das richtige Einsteigen und das sichere Mitfahren im Schulbus. Der Bus ist immer noch das sicherste Verkehrsmittel für den Schulweg.
Unsere    “Erstklässler”     bekamen    in    der    zweiten    Schulwoche    im.September    2017    eine    fachkundige    Einweisung    durch    die Verkehrspolizistin Sonja Bauer für einen sicheren Schulweg - vom Überqueren der Straße bis hin zum wirklichen Fahrtraining im Bus.
Nach “Theorie  und Praxis”  - ein gemeinsames Gruppenbild. Die    Erstklässler    mit    ihrer    Klassenlehrerin    Frau    Luise    Tetzner    und Verkehrserzieherin Sonja Bauer. Mit   auf   dem   Bild:   “WILLI”   der   Bär,   der   diesmal   nicht   mit   dem   Bus mitfahren durfte, weil er sich nicht anschnallen wollte!
An dieser Stelle vielen Dank an das Busunternehmen Klaus Hilpert und   an   die   Verkehrserzieherin   Sonja   Bauer   von   der   Polizeiinspektion Wunsiedel.
Verkehrserziehung
Verkehrserziehung: Fahrradprüfung der vierten Klasse
Gleich   zu   Beginn   des   neuen   Schuljahres   stand   die   Radfahrausbildung   in   der   Jugendverkehrsschule   auf dem Stundenplan der vierten Klasse. Immer   montags   zogen   wir   –   trotz   des   nebligen   und   kalten   Herbstwetters   –   in   warme   Kleidung   eingepackt   mit Rucksäcken   und   Helmen   los   und   absolvierten   dann   auf   unserem   Verkehrsübungsplatz   beim   Tennisgelände am Stadtbad vier Übungseinheiten. Die   beiden   Verkehrserzieher   der   Polizei   bereiteten   uns   bestens   auf   die   praktische   Prüfung   vor.   Dabei   fuhren wir   an   Hindernissen   vorbei,   übten   uns   im   Linksabbiegen   an   Kreuzungen   und   Einmündungen   und   mussten uns   an   die   Vorschriften   der   verschiedenen   Verkehrszeichen   halten.   Parallel   dazu   paukten   wir   im   Unterricht bei   Frau   Kastl   eifrig   Theorie.   An   Ort   und   Stelle   –   nämlich   draußen   auf   dem   Übungsplatz   –   zeigte   sich   sehr schnell,    dass   Anforderungsniveau    und    Schwierigkeitsgrad    noch    einmal    deutlich    höher    lagen.    Hier    war tatsächlich    höchste    Konzentration    gefordert,    um    die    vielen    Regeln    einhalten    zu    können,    die    jeder verantwortungsbewusste Radfahrer absolut sicher beherrschen sollte. Am   Tag   der   theoretischen   und   praktischen   Prüfung   –   Ende   Oktober,   Anfang   November   –   hatten   dann Aufregung,   Nervosität   und   Spannung   schließlich   ihren   Höhepunkt   erreicht.   Nun   wurde   es   wirklich   ernst, wollte   doch   jeder   Schüler   und   jede   Schülerin   das   lang   ersehnte   Ziel,   die   bestandene   Radfahrprüfung, erreichen!    Der    Einsatz    hatte    sich    wirklich    gelohnt:    Sowohl    nach    der    theoretischen    als    auch    nach    der praktischen Prüfung gab es nur strahlende Gesichter. Alle hatten bestanden!
GESCHENK für die ABC-Schützen von ADAC im Schuljahr 2017/18: Jedes Kind erhielt eine leuchtende Weste vom ADAC geschenkt, damit die Kinder in der dunklen, grauen Jahreszeit während ihres Schulweges gut im Straßenverkehr erkannt werden.
SICHERES BUSFAHREN